Eine Zugreise in die Zukunft!

"Die Deutschlandreise von Bundeskanzlerin Angela Merkel am gestrigen 15. September 2009 war eine Verbeugung vor dem ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer. Vor 60 Jahren wurde Konrad Adenauer an die Spitze der Bundesregierung gewählt. Er hat den Aufbau unseres Landes vorangetrieben und die Bewährungssituation nach dem Krieg gemeistert. Adenauer und die Union haben die Soziale Marktwirtschaft gegen Widerstände in Deutschland verankert", erklärt Cornelia Lange, Vorsitzende der Frauen Union Rheingau-Taunus, die an der Zugreise unserer Kanzlerin teilgenommen hat.

"Mit den Stationen der Zugreise der Kanzlerin in Erfurt, Leipzig und Berlin wird die Friedliche Revolution vor 20 Jahren in der DDR gewürdigt. Vor 1989 wäre eine solche Reise nicht möglich gewesen. Die Union hat gegen große Widerstände an der deutschen Einheit festgehalten und - als sie möglich wurde - beherzt wahr gemacht. Die Herausforderung der Wiedervereinigung wurde angenommen. Heute können alle Deutschen in Frieden und Freiheit leben", betont die CDU-Frau.

Lange erklärt weiter: "Nunmehr stellt die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise, die vor einem Jahr mit der Pleite der US-Investmentbank Lehmann Brothers begann, unser Land wieder vor große Herausforderungen. Heute steht mit Angela Merkel eine Frau an der Spitze der Bundesregierung, die nicht nur diese Krise meistert, sondern auch die Grundlagen für einen neuen wirtschaftlichen Aufschwung legt. Wir wollen die Soziale Marktwirtschaft international verankern, um so globale Wirtschaftskrisen künftig verhindern zu können. Die Kanzler der Union haben Deutschland über Jahrzehnte geprägt und auf einen guten Weg gebracht, deshalb muss Angela Merkel unser Land weiter regieren."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag