**Aktion Lucia zum Start in den Brustkrebsmonat Oktober

Frauen Union macht auf Krankheitsrisiko und Früherkennung aufmerksam

Petra Müller-Klepper: „Häufigste Krebserkrankung bei Frauen muss stärker bekämpft werden“**

 

Wiesbaden / Kiedrich. Mit der Aktion Lucia „Licht gegen Brustkrebs“ hat die Frauen Union (FU) der CDU Hessen heute darauf aufmerksam gemacht, dass Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung und Krebstodesursache bei Frauen ist. Petra Müller-Klepper, FU-Landesvorsitzende, entzündete mit FU-Mitgliedern in Kiedrich (Rheingau-Taunus-Kreis) am 1. Oktober, dem bundesweiten Aktionstag, mit dem der Brustkrebsmonat gestartet wird, zum Gedenken an die an Brustkrebs verstorbenen Frauen 48 Kerzen.

 

„Jeden Tag sterben in Deutschland 48 Frauen an Brustkrebs. Allein in Hessen waren es 2011 insgesamt 1.340 Sterbefälle bei Frauen und 11 bei Männern. Die Aktion erinnert an die Opfer dieser heimtückischen Krankheit, will aber zugleich auch die Frauen dafür sensibilisieren, dass sie sich das Krankheitsrisiko bewusst machen und die Möglichkeiten der Früherkennung nutzen“, erklärte Petra Müller-Klepper.

 

Nach den Worten der Landtagsabgeordneten entfallen bundesweit 32 Prozent aller Krebserkrankungen bei Frauen auf Brustkrebs, in Hessen sind es 37,2 Prozent. Bundesweit gibt es jedes Jahr rund 75.000 Neuerkrankungen, in Hessen sind es 4.600. So wurden 2011 bei Frauen 4.549 und bei Männern 49 Neuerkrankungen festgestellt. Trotz der gestiegenen Erkrankungszahlen sterben heute weniger Frauen an Brustkrebs als noch vor 20 Jahren. Die Überlebenschancen haben sich durch Fortschritte in der Therapie deutlich verbessert.

 

„Es ist wichtig, die Erkrankung Brustkrebs zu enttabuisieren und ihre Bekämpfung verstärkt anzugehen“, forderte Petra Müller-Klepper. Sie appellierte an die Frauen, vor dem Thema nicht die Augen zu verschließen und regelmäßig die Vorsorgeuntersuchungen zu nutzen. Die Heilungschancen seien umso höher, je früher die Erkrankung entdeckt werde. „Ist der Tumor kleiner als 2 cm und sind alle Lymphknoten tumorfrei, dann überleben 97 Prozent der Erkrankten die ersten fünf Jahre und 92 Prozent die nächsten zehn Jahre.“

 

Eine regelmäßige Mammographie sei die wichtigste und qualifizierteste Methode zur Früherkennung von Brustkrebs, unterstrich die Vorsitzende. Mit der flächendeckenden Einführung des Mammographie-Screenings in Deutschland haben alle Frauen von 50 bis 69 Jahren alle zwei Jahre Anspruch auf eine kostenlose Röntgenuntersuchung der Brust, wobei die Aufnahmen von mindestens zwei spezialisierten Ärzten begutachtet werden. „Gerade Frauen dieses Alters sind besonders von Brustkrebs betroffen“, gab Petra Müller-Klepper zu bedenken. Ziel sei es, Tumore in einem sehr frühen Stadium zu entdecken. In Hessen gibt es sechs Screeningeinheiten, die die Untersuchungen in insgesamt 16 stationären Praxen und sechs mobilen Einheiten anbieten. Zudem bietet das gesetzliche Früherkennungsprogramm allen Frauen ab 30 Jahren die Möglichkeit einer jährlichen Tastuntersuchung beim Arzt.

 
 

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag