Die Frauen Union (FU) lud ein - und viele begeisterte Wanderinnen und Wanderer kamen. Unter kundiger Führung von Kreisvorstandsfrau Rita Buhr (FU-Vorsitzende von Oestrich-Winkel) begaben sich die Wandersleute bei strahlendem Sonnenschein auf eine interessante und kurzweilige Exkursion entlang der Mühlen am Elsterbach. Von der Pforzheimer Mühle ging es über die Weiß-, Anker- , Schamari-, Weiher- , Oster- und Reuß´sche Mühle bis hin zur Schleifmühle und von dort zur Einkehr nach Johannisberg.

Mit von der Partie waren auch die Landesvorsitzende der FU Hessen, Staatssekretärin Petra Müller-Klepper (Oestrich-Winkel/Hallgarten), sowie der Erste Stadtrat aus Oestrich-Winkel, Michael Heil, die die Kreisvorsitzende der FU, Cornelia Lange (Eltville), herzlich begrüßte.

 Nachdem sich die FU-Vorstandsfrauen bereits im vergangenen Jahr über das Haus für Frauen in Not, Caritaszentrum Bad Schwalbach informiert hatten, wollten sie mit dieser Aktion einen Beitrag dazu leisten, dessen wichtige Arbeit für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder zu unterstützen. Am Ende der Wanderung konnte Cornelia Lange der Vertreterin des Frauenhauses, Jutta Dütsch, die selbst mitgewandert war, den Erlös aus den Startgeldern überreichen. Diesen Betrag kann das Frauenhaus für außergewöhnliche Aktionen verwenden, wie zum Beispiel für Ausflüge oder Grillfeste mit den Frauen und ihren Kindern.

Cornelia Lange und Petra Müller-Klepper wiesen darauf hin, dass eines der Ziele dieser Aktion auch sei, das Thema ‚Häusliche Gewalt‘ aus der Tabuzone herauszuholen, zu sensibilisieren und auf Hilfsangebote hinzuweisen“. Bereits seit 1985 bietet das Haus im Bad Schwalbach körperlich und seelisch misshandelten Frauen und deren Kindern eine geschützte, vorübergehende Wohnmöglichkeit. Neben Schutz und Begleitung in der Krise werden u.a. konkrete Hilfen zur Existenzsicherung und qualifizierte Beratung zur Entwicklung einer Perspektive angeboten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag