Braunschweig - die Vorsitzende des hessischen Landesfrauenrats Sigrid Isser (Offenbach) wurde zur stellv. Vorsitzenden, Sozialdezernentin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld (Frankfurt) als Beisitzerin in den Bundesvorstand der Frauen Union Deutschland auf dem 32. Bundesdelegiertentag in Braunschweig gewählt. Beide sind schon lange Jahre im Bundesvorstand der FU aktiv.
Zusammen mit der wiedergewählten Bundesvorsitzenden der FU Annette Widmann-Mauz MdB, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit sowie 26 weiteren gewählten Vorstandsmitgliedern gilt es zunächst einen erfolgreichen Wahlkampf für Angela Merkel zu führen.

Mit der Aufschrift #DressforSuccess Frauen für Merkel auf den Shirts werden die Frauen der FU bis zur Bundestagswahl am 24. September 2017 beim Haustürwahlkampf, Infoständen und Veranstaltungen unterwegs sein und für die Wiederwahl von Angela Merkel kämpfen.

„In der Braunschweiger Erklärung haben wir unsere Forderungen für die nächste Legislaturperiode zusammengestellt. Wir wollen, dass Eltern und Kinder auch im Grundschulalter überall gute Angebote vorfinden. Deshalb werden wir einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter einführen. Weiter wollen wir sichere Perspektiven für Familien. Deshalb richten wir unsere Förderung stärker auf Familien mit Kindern aus. Wir werden das Kindergeld um 300 Euro im Jahr anheben und den steuerlichen Kinderfreibetrag entsprechend auf über 8.000 Euro jährlich erhöhen“, fasste die Vorsitzende der Frauen Union der CDU Annette Widmann-Mauz MdB die Forderungen der Frauen zusammen.



Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag