Eindrücke hessischer CDU-Politikerinnen von der Sitzung der Deutschen Sektion der Europäischen Frauen Union in Berlin

 

 

Europa – so fern. Das ist zumindest ein sehr weit verbreitetes Gefühl unter den Völkern Europas. Dafür mag es gute Gründe geben. Und doch ist die CDU-Politikerin Srita Heide aus Hanau, die auf Platz 7 der hessischen Landesliste für die kommende Europawahl kandidiert, davon überzeugt: „Europa bewegt unseren Alltag, und das sollten alle auch spüren.“ Europa habe unseren Alltag auch zum Positiven beeinflusst, beispielsweise was Bildung, Ausbildung oder Mobilität angeht.

Gemeinsam mit den hessischen Politikerinnen Patricia Lips (MdB) und Sibylle Pfeiffer (MdB) hat Heide an der jüngsten Sitzung der Europäischen Frauen Union (EFU) im Berliner Reichstag teilgenommen. Die Vereinigung ist seit 60 Jahren das Sprachrohr der Frauen der christdemokratischen Parteien in Europa. EFU und die Frauen in der Europäischen Volkspartei (EVP) bilden auf internationaler Ebene die gemeinsame Dachorganisation „European Women’s Association“ (EWA).

Natürlich standen die Europawahl und die Europapolitik im Fokus dieser jüngsten EFU-Sitzung. CDU-Spitzenkandidat David McAllister motivierte die Delegierten für die Europawahl am 25. Mai 2014. Er forderte ein starkes und erfolgreiches Europa. Die Institutionen in Europa sollten sich auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren. Die Union wolle keine Europäische Union, die sich im „bürokratischen Klein-Klein“ verzettelt, etwa bei Debatten über Ölkännchen auf Restauranttischen und den Wasserdurchlass von Duschköpfen.

Laut einer Studie der Europäischen Kommission fühlen sich nur zwei Drittel der EU-Bürger als Europäer. Nur ein Drittel behauptet von sich, zu wissen, was es bedeutet, Europäer zu sein und eine Gemeinschaft in Europa zu haben. Sibylle Pfeiffer, Bundestagsabgeordnete aus dem Lahn-Dill-Kreis und Mitglied des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: „Es gibt viele Länder, die es zu schätzen wissen, in Freiheit und Frieden zu leben. Für uns Europäer ist das eine Gelegenheit, diese Chance zu nutzen, weil wir mit Freiheit und Frieden die soziale und wirtschaftliche Stabilität in der Gesellschaft sichern können**.“ **Patricia Lips, Bundestagsabgeordnete aus dem Odenwald und Mitglied des Parlamentskreises Mittelstand der CDU-CSU-Fraktion, ist sich sicher: „Wirtschaftliche Stabilität ist die Grundvoraussetzung dafür, unsere europäische Wettbewerbsfähigkeit in dieser Phase der Globalisierung stärker auszubauen.“

 

Srita Heides Fazit: „Die EU ist in Bewegung, und selbstverständlich haben wir weitere Aufgaben auf unserer Agenda. Es lohnt sich, sich für ein starkes, sicheres und erfolgreiches Europa einzusetzen und an diese Gemeinschaft zu glauben.“

Die Vertreterinnen aus Hessen gratulierten Eva Möllring, die auf dieser Veranstaltung zur Vorsitzenden der deutschen EFU-Sektion gewählt wurde.

(Foto v. rechts: Sybille Pfeiffer, Prof. Maria Boehmer, Srita Heide, Patricia Lips)

 

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag