Der Europaabgeordnete Michael Gahler hat eine große Gruppe von CDU Frauen und einige männlichen Begleiter im Europäischen Parlament in Straßburg herzlich begrüßt und seinen Freude zum Ausdruck gebracht, dass so viele Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis Interesse an der Europapolitik zeigen.

Michael Gahler MdEP machte sehr deutlich, dass sich viele Herausforderungen und Aufgaben unserer Zeit heute nicht mehr national, sondern nur gemeinsam mit unseren europäischen Partnern lösen lassen. Die kriegerischen Auseinandersetzungen in den Nachbarregionen, Migrationsbewegungen, Islamistischer Terrorismus und organisierte Kriminalität würden ebenso nach europäischen Antworten verlangen wie die Sicherung des Wohlstands, die Digitalisierung oder die Bewahrung der Schöpfung.
Michael Gahler weist deutlich darauf hin, dass Grundlage der CDU/CSU-Gruppe in der evp das Prinzip der Subsidiarität sei. Danach handelnd würde die Europäische Union nur dort tätig, wo die einzelnen Mitgliedstaaten, Regionen oder Kommunen die gewünschten Ziele nicht alleine erreichen können. Als Beispiele nannte der Abgeordnete Gahler Bereiche wie den Bodenschutz oder die Arbeitslosenversicherung, die keine grenzüberschreitenden Aufgaben sind und deshalb nicht europäisch geregelt werden dürfen. Hingegen lassen sich die Roaming-Gebühren oder der Schutz der Außengrenzen nicht mehr regional oder national regeln.
Die stellvertretende Kreisvorsitzende der Frauen Union Wiesbaden, Martina Girnus bedankte sich abschließend mit einem Geschenk und sehr herzlichen Dankesworten bei dem Europaabgeordneten Michael Gahler.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag