**Frauen-Union Hessen fordert ein eigenständiges

Schulfach für * Alltags- und Lebensökonomie ***

Petra Müller-Klepper als Landesvorsitzende der Frauen

Union bestätigt – Beate Mahr erneut zur Beisitzerin gewählt

Petra Müller-Klepper, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium,

führt weiterhin als Landesvorsitzende die Frauen Union der CDU Hessen,

die derzeit 11.008 Mitglieder zählt. Die 55jährige gelernte Journalistin aus

dem Rheingau, die seit 2006 an der Spitze der CDU-Frauen steht, wurde

Ende September 2012 beim Landesdelegiertentag in Dieburg mit einem

überwältigenden Ergebnis von 97,9 % der Ja-Stimmen für weitere zwei

Jahre an die Spitze gewählt.

Die Frauen Union des CDU Kreisverband Offenbach Land ist weiterhin

mit Beate Mahr ( Rodgau ) im Vorstand vertreten. Die Schriftführerin

des Kreisvorstandes der Frauen Union Offenbach Land wurde mit knapp

90 % erneut zur Beisitzerin gewählt.

Hildegard Knorr, Kreisvorsitzende der Frauen Union Offenbach Land,

dankt den Damen aus dem Kreisverband für die Teilnahme, sie zeigt sich

stolz und beeindruckt, dass alle gewählten Delegierten anwesenden waren.

Sie gratuliert Beate Mahr herzlich zu ihrer Wiederwahl, zumal sie Themen

bedient, die man von einer Frau aus dem Rhein Main Gebiet eigentlich

nicht erwarten würde.

Die Förderung und Verbesserung der Standortbedingungen des ländlichen

Raums, die Auswirkungen des Demographischen Wandels, der nachhaltige

Umgang mit den natürlichen Ressourcen, Landwirtschaft - Natur und

Umwelt, Flächenmanagement z.B. beim Netzausbau und die Umsetzung

der Energiewende sind ihre Hauptanliegen.

Als aktive Bäuerin und ausgebildete Hauswirtschafterin weiß Beate Mahr

aber auch, dass es nicht ganz einfach ist Familie, Beruf, Haushalt und

eventuell häusliche Pflege unter einen Hut zu bringen, denn die ständig

steigenden Anforderungen im Alltag führen häufig zu Überlastung und

Stress.

Deshalb war es ihr ein besonderes Anliegen die Forderung des Netzwerk

Haushalt, der hessischen Landfrauen und Meisterinnen nach Einführung

eines eigenständigen Schulfaches „Alltags- und Lebensökonomie“ in den

Landesvorstand einzubringen. Nur im Rahmen eines eigenständigen

Schulfaches ist es möglich, Kindern und Jugendlichen nachhaltig

Kompetenzen zur Alltagsbewältigung und ein Grundverständnis von

wirtschaftlichem und umweltgerechtem Handeln in der Gesellschaft zu

vermitteln.

Dieses Thema war dem Landesvorstand der Frauen Union so wichtig,

dass beim Landesdelegiertentag in Dieburg der Antrag => Einführung

eines eigenständigen Schulfaches "Alltags- und Lebensökonomie "

gestellt und mehrheitlich beschlossen wurde.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag