Die notwendige Infrastruktur für die Digitalisierung soll schnell ausgebaut werden, forderte die Frauen Union (FU) Hessen bei ihrem Landesdelegiertentag. In Rüsselsheim kamen mehr als 100 Mitglieder der CDU-Vereinigung und Gäste unter dem Motto „Women Go Digital“ zusammen.

Die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Prof. Dr. Kristina Sinemus, sieht die Digitalisierung als Chance für Frauen, sich besser auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren. In ihrem Impulsvortrag referierte sie, welche Anforderungen an Frauen gestellt werden, die am Berufsleben aktiv teilnehmen möchten. Beispielsweise werden durch Digitalisierung neue Möglichkeiten im Bereich Homeoffice geschaffen. Somit lassen sich Beruf- und Privatleben besser miteinander verknüpfen.

In einer Gesprächsrunde mit der FU-Landesvorsitzenden Diana Stolz, Lena Flohre (Verband Bitkom) und Ulrike Quirmbach (Verein C-Netz) diskutierte Staatsministerin Sinemus, was Digitalisierung für Leben, Beruf und Alltag bedeutet und wie sie sich integrieren lässt.

Die Tagung ermöglichte einen intensiven und interessanten Austausch zu dem Zukunftsthema. In vier Workshops, moderiert von Prof. Dr. Markus Mau (SMART CITY GmbH), Achim Weidner (Medialab Internet Agentur), Lena Flohre (Verband Bitkom) und Ulrike Quirmbach (C-Netz), wurden „Arbeit 4.0“, „Smarte Mobilität“, „Lebensphasen und Digitalisierung“ sowie „Gesundheit und Digitalisierung“ näher betrachtet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten unterschiedliche Meinungen, Erfahrungen und Standpunkte von Experten aus verschiedenen Bereichen hören.

Zum Schluss der Tagung wurde der Leitantrag „Digitalisierung mit, von und für Frauen“ beschlossen.

Leitantrag: „Digitalisierung mit, von und für Frauen“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag