Arbeitskräftemangel ist eines der aktuellen Themen, weshalb die Damen des Vorstandes der Frauen Union sich bei der IHK einen Überblick über die Ausbildungs- und Arbeitsverhältnissen machen wollten. Frau Elke Ehlen, stellvertretende Geschäftsführerin, sprach die gewerblichen, technischen Berufe an, wo aktuell noch kein Fachkräftemangel zu sehen sei, in den nächsten Jahren diese Situation aber eintreten könnte. Viele Ausbildungsplätze gäbe es bei diesen Berufen im Bereich Maschinenbau und Elektrotechnik, die allerdings allgemein noch als spezielle Männerberufe angesehen werden. Ebenfalls attraktiv seien Berufe wie Verpackungsmechaniker oder Verfahrenstechniker. Aber auch im Einzelhandel für Feinkost würden immer wieder Auszubildende gesucht, dabei ist keineswegs immer ein höherer Schulabschluss Bedingung.

Frau Ehlen begrüßte die zunehmende Öffnung von Ausbildungsbetrieben, damit sich die Lehrstellensuchenden über die Berufe und Ausbildung vor Ort informieren können. Auch wies sie auf die Ausbildungsmesse Gießen- Friedberg hin, die dieses Jahr am 30. August in der Friedberger Stadthalle stattfinden wird. Es werden 85 bis 90 Berufe angeboten, die zum Teil durch Auszubildende selbst erklärt werden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag