Der, wie es am Rande der Veranstaltung hieß, „komatöse Patient ist wieder zum Leben erweckt“: Es gibt wieder eine aktive Frauen Union des CDU-Stadtverbandes Rodgau.

1978 gegründet, irgendwann vor einigen Jahren mangels Engagement und Nachwuchs „eingeschlafen“, feierten die CDU-Frauen am Freitag ihre Wiedergründung, ihre Wiedervereinigung über betont - alle Altersgrenzen hinweg.

Elke Tomala-Brümmer und Anja-Isabel Turk haben der neuen Frauen Union quasi den Atem eingehaucht. Sie sind die Initiatorinnen für das „Netzwerk, das die Belange von Frauen stärker in den Fokus nehmen, sich um soziale Projekte kümmern, Benefizveranstaltungen durchführen und sich natürlich auch in das Tagesgeschehen der Rodgauer Kommunalpolitik einmischen will“. Von Kindergärten über Schulen bis zum Kümmern um alte Menschen

„Aber Spaß und Weiterbildung sollen auch nicht zu kurz kommen“, sagte zu Beginn der Veranstaltung Elke Tomala-Brümmer. Das vorgesehene Jahresprogramm hat auch dafür einiges in petto.

„Frauen tun der Politik gut“, sagte in einem Grußwort die Vorsitzende der Frauen Union Offenbach und Vorstandsmitglied der Bundes FU, Sigrid Isser, die den „Neulingen“ der Rodgauer Frauen aus ihrer langjährigen Erfahrung so manch guten Ratschlag gab und Hilfe anbot.

Die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger betonte in ihrem Grußwort, dass „es endlich Zeit wird für eine Wiedergründung der Frauenunion in der größten Stadt des Kreises“. Es gäbe viel zu tun für die Frauen. Sie könnten ein Signal setzen für die Kommunalwahl im nächsten Jahr.

Ähnlich äußerte sich der Parteichef der CDU Rodgau Dr. Bernhard Knaf. CDU-Stadtverband und Fraktion seien froh, wieder einen aktiven Frauenverband zu haben. Er wünsche sich eine aktive Mitarbeit zur Kommunalwahl.

Dr. Knaf erwähnte in seinem Grußwort voller Stolz, dass viele herausragende Posten in Partei und Stadt mit Frauen besetzt seien. Er nannte eine Quote von bald 50 Prozent, „auf die die Bayern stolz wären“. Dr. Knaf bat die Frauenunion „aktiv darzustellen, dass Frauen in der CDU gut aufgehoben sind.“ Er freue sich zudem auf „Input von der Frauenunion“.

In den neue Vorstand, zu dem ebenso erfahrene Frauen aus der früheren Frauen Union gehören, wie junge und neue Gesichter, wurden gewählt: Elke Tomala-Brümmer (Vorsitzende), Anja Isabell Turk (stellvertretende Vorsitzende), Christa Baum, Rita Beuchert, Gerlinde Burischek, Ingrid Kratz, Nina Leonhardt, Ulrike Linke, Ingrid Mahr (Beisitzerinnen), Jacqueline Paulick (Pressesprecherin).

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag