Stadtallendorf. Diana Stolz aus dem Kreis Bergstraße wurde als Landesvorsitzende mit 95 % von den Delegierten für weitere zwei Jahre an die Spitze der Frauen Union Hessen gewählt. Am vergangenen Samstag trat der Landesdelegiertentag zur Neuwahl des Landesvorstandes zusammen. Es war die erste große Präsenzveranstaltung für die Frauen Union Hessen seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020. Zu stellvertretenden Landesvorsitzenden wurden die Landtagsabgeordnete Sabine Bächle-Scholz MdL (Groß-Gerau), Srita Heide (Hanau) und Sara Steinhardt (Frankfurt) gewählt. Patricia Emmel (Groß-Gerau) wurde als Schatzmeisterin im Amt bestätigt. Der geschäftsführende Vorstand wurde mit Astrid Heller (Wiesbaden) als Mitgliedbeauftragte und Katja Metz (Hochtaunus) als Landesschriftführerin komplettiert.

Als Beisitzerinnen wurden gewählt: Selda Demirel-Kocar (Gießen), Jana Edelmann-Raute (Schwalm-Eder), Cornelia Lietz (Darmstadt-Dieburg), Beate Mahr (Offenbach-Land), Christine Rost (Wiesbaden), Beatrice Schenk-Motzko (Wetterau), Tamara Pfaff (Fulda), Anna-Maria Schölch (Kassel-Land), Alexandra Weirich (Hersfeld-Rotenburg), Birgit von Bargen (Marburg-Biedenkopf) und Christine Zips (Limburg-Weilburg).

Die Fraktionsvorsitzende im hessischen Landtag, Ines Claus MdL, begeisterte die Teilnehmerinnen mit einer Rede unter dem Titel „Wir alle für Hessen: Digital, innovativ und zukunftsfähig“. Im Anschluss folgte eine Podiumsdiskussion mit Bettina Wiesmann, der ersten Nachrückerin auf der hessischen Landesliste für den Deutschen Bundestag. Der Hessische Ministerpräsident und CDU Landesvorsitzende Volker Bouffier MdL übermittelte seine Grüße digital per Videobotschaft. Auch die Bundesvorsitzende der Frauen Union Deutschlands, Annette Wiedmann-Mauz MdB, sowie die Landesvorsitzenden der CDU-Vereinigungen haben sich auf digitalem Weg mit ihren Grußworten gemeldet.

Der neue gewählte Landesvorstand der CDU-Frauen stellt programmatische Forderungen und lässt keine Zweifel offen, damit auch innerparteilicher Schrittmacher zu sein. Zu diesem Zweck hat der Landesdelegiertentag die Resolution „Erneuerung jetzt umsetzen“ beraten und verabschiedet und sich damit eindeutig positioniert. Dazu sagte die Landesvorsitzende Diana Stolz: „Politisch muss die CDU den Anspruch haben, als Volkspartei die große Mitte der Gesellschaft zu vertreten. Um Wählerinnen und Wähler anzusprechen, braucht es dafür aber ein Angebot, das Frauen und Männer in gleicher Weise repräsentiert.“
Die Frauen Union fordert daher, dass Frauen paritätisch in Parteiämter gewählt, bei Kandidatenlisten aufgestellt und für Mandate berücksichtigt werden. Unter anderem soll auch im Präsidium der CDU Deutschlands daher eine Vertreterin der CDU Hessen sein.
Stolz versprach, dass sich die Frauen Union Hessen weiterhin aktiv in den Prozess zur Erneuerung der CDU einbringen wird, um sowohl inhaltliche und politische als auch strukturelle Weichenstellungen mitzugestalten: „Es ist Zeit zu handeln! Die Struktur- und Satzungskommission der Bundespartei hat durchdachte und abgestimmte Ideen und Kompromisse zur Reform bereits erarbeitet, die wegen Corona ‚liegengeblieben‘ sind; sie müssen als erste Schritte nun endlich beschlossen und umgesetzt werden“.


Der neue Landesvorstand der Frauen Union Hessen

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag